StartseiteFAQAnmeldenLogin

 

Royal Juniors - For the Crown and the Kingdom

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Autor Nachricht
Kate Austen

avatar


Alter : Anmeldedatum : 02.01.09 Anzahl der Beiträge : 475 Name : Kate Austen Zugehörigkeit : Lostie Aufenthaltsort :

BeitragThema: Royal Juniors - For the Crown and the Kingdom   Sa März 21, 2009 4:58 pm



Umschlagsort heiratswilliger Royals oder doch Auslagerungsstätte schwarzer Schafe?

630 Tage Royal Juniors – Eine Zwischenbilanz


Es sind wohl liberalere Zeiten, die die ägyptische Gräfin Salene Schick Anfang 2004 dazu bewogen, das Projekt „Royal Juniors“ ins Leben zu rufen. Welches Volk umjubelt heutzutage schon eine Zwangsheirat? Romantik ist das Stichwort, selbst wenn dieses Konzept ebenfalls immer öfter zum Scheitern verurteilt ist. So romantisch die Hochzeit zwischen Royals und Bürgerlichen allen Schwierigkeiten zuwider auch erscheinen mag, wann funktioniert die Umstellung von Normalsterblichem zum Magnet öffentlichen Interesses schon so ohne weiteres? Wie oft genug eindrucksvoll bewiesen wurde: In den allerseltensten Fällen. Wir leben in einer Zeit steigender Scheidungszahlen, von denen royale Kreise keineswegs ausgeschlossen sind. Die Hemmschwelle, was Scheidungen betrifft, sinkt, und doch erwartet man natürlich gerade von der Herrscherfamilie eine glückliche, stabile Ehe. Immerhin benötigt es diese, um das Land adäquat zu regieren und die Nachkommen zum Herrschen zu erziehen. Unser aller Zukunft hängt nun mal von ihnen ab: Den jungen Royals. Was liegt also näher, als ebenjene hoffnungsvolle Zukunftsherrscher gemeinsam in ein Schloss zu sperren, in der Hoffnung, dass die bindungsunwillige Jugend dort auf den passenden Gegenpart trifft? Und wer könnte als Leiterin eines solchen Projektes besser geeignet sein als die Initiatorin Selene Schick, die nach drei Fehlversuchen ihren – traurigerweise mittlerweile verstorbenen – Traumprinzen fand?

Das schottische Inverness ist der Ort, an dem Geschichte geschrieben und Cupido gespielt werden soll. So der Vorsatz. Doch wie sieht die Realität aus? Sind es tatsächlich die Hoffnungsträger der verschiedenen Völker, die ihren Weg nach Inverness finden? Oder doch eher die hoffnungslosen Kandidaten, die von ihren Familien hinter die sicheren Mauern Inverness Castles geschickt werden, um weitere Skandale zu vermeiden? So ist beispielsweise Helena Windsor-Lovett, Nichte und Adoptivtochter des walisischen Königs, auf Inverness zu finden. Die Prinzessin sorgte ob ihres ausschweifenden Lebens vor ihrem Exil in Inverness im Sommer 2005 für einen Skandal nach dem anderen. Für Nareena von Lettland hingegen scheint Inverness mehr ein Fluchtort vor dem eigenen Volk, kämpft das lettische Königshaus seit ihrer Beziehung mit einem – mittlerweile auf ominöse Umstände tödlich verunglückten – Bürgerlichen und der anschließenden Geburt der unehelichen Tochter gegen die Front der Konservativen, die Stimmung gegen die ihrer Meinung nach zu liberale Königsfamilie machen. Natürlich hat es auch eine Reihe männlicher schwarzer Schafe ins Royal Juniors Projekt verschlagen, deren prominentester Vertreter der portugiesische Prinz Ruben Banderas ist. Bereits in seiner Heimat für seine ständig wechselnden Bettgefährtinnen bekannt, ist es aktuell ein offenes Geheimnis, dass er trotz seiner Verlobung mit der ungarischen Prinzessin Juliana keineswegs von ebenjenem Verhalten Abstand nimmt. Auch ist die Reihe der partysüchtigen Prinzen lang, zu denen der Kronprinz der Vereinigten Arabischen Emirate, Fero Ahmed bin Muhammad Al Maharét, sowie sein jüngerer Bruder Nasir Zayid bin Muhammad Al Maharét zu zählen sind.

Selbst wenn die Liste an Negativbeispielen lang sein mag, soll dies jedoch keineswegs darüber hinwegtäuschen, dass durchaus auch hoffnungsvolle Heiratskandidaten auf Inverness Castle zu finden sind. Da wären beispielsweise der designierte Kronprinz Russlands Alexej Romanow – der ob des vorgeschriebenen Alterslimits gezwungen ist ganz ernsthaft nach einer Heiratskandidatin Ausschau zu halten –, der australische Kronprinz Lucas Manfield, die kolumbianische Kronprinzessin Cecilia Álvarez sowie die kanadische Kronprinzessin Ava Edmonton. Hoffnung macht auch die kürzlich geschlossene und auf Inverness gestiftete Ehe der irischen Prinzessin Mary-Joanne Bradley mit Dylan O’Ronayne, Count of Wexford. Ob die Ehe dem Alltag standhalten mag, wird sich natürlich noch zeigen. Aufgrund der Mischung aus Erfahrung mit royalen Pflichten und tiefer Zuneigung der beiden, von der die bewegende Trauung zeugte, scheinen die Zeichen für ein langfristiges Gelingen allerdings mehr als gut zu stehen. Doch selbst wenn Inverness Castle als Heiratsanstalt nicht funktionieren sollte, so sind die diplomatischen Beziehungen, die die jungen Royals dort knüpfen, ein großer Gewinn für jedes Land und somit ein guter Grund dem Projekt „two thumbs up“ zu geben.



      Eckdaten:
      [*] Royal Juniors spielt im Jahr 2006
      [*] Adlige sowie Bürgerliche können gespielt werden
      [*] Reale Personen als Charaktere sind ausgeschlossen
      [*] Wir sind KEIN ausgesprochenes NC-17 Board, haben aber eine passwortgeschützte NC-17 Area



Shortcuts:
[*]Rules & Story
[*]We need YOU
[*]Need something to know?
[*]Good to know
_________________

.a secret makes a woman woman.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Royal Juniors - For the Crown and the Kingdom

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem Forum Sie können in diesem Forum nicht antworten
Lost :: .Friends And Kindsman. :: Unsere Partner :: Historische RPG's -


Forum kostenlos erstellen | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Kostenlosen Blog auf Blogieren